Ist die historische Altstadt von Hattingen mit ihren alten Fachwerkhäusern ein lohnenswertes Ausflugsziel in NRW? Finde es heraus anhand dieser Informationen und Impressionen aus der ehemaligen Hansestadt. Bei meinen Highlights handelt es sich nicht nur um die reinen Sehenswürdigkeiten. Es gibt auch Impressionen von Gebäuden oder Cafés, die mir besonders gut gefallen haben und drei Tipps ausserhalb der Altstadt.

Hier ein kurzer Überblick über die Sehenswürdigkeiten in der historischen Altstadt:

1. Das Zollhaus
2. Der Glockenturm
3. Das alte Rathaus
4. Das Bügeleisenhaus
5. Der Haldenplatz
6. Ein Spaziergang entlang der Stadtmauer
7. Die drei Stadttore
8. Die St.-Georgs-Kirche mit ihrem wunderschönen Kirchplatz

Mein TIP: Neben dem Bügeleisenhaus am Hallenplatz 3 befindet sich die Tourist-Information. Hier ist außen ein kleiner Kasten befestigt, dem ihr einen kostenlosen Stadtplan entnehmen könnt.

An den Sehenswürdigkeiten sind zudem Informationstafeln mit sehr guten, kurzen Informationen angebracht. Jede Tafel weist dir den Weg zum nächsten Highlight in der Altstadt. Somit kannst du dich auch ohne Führung auf einen Rundgang durch die Stadt machen.

Ansonsten werden samstags um 15.00 Uhr einstündige Stadtführungen für 7,00 Euro pro Person angeboten. Aufgrund der momentan hohen Corona-Infektionen in NRW werden diese zur Zeit jedoch nicht durchgeführt.

Nun zu den Sehenswürdigkeiten und Highlights in der historischen Altstadt von Hattingen:

 

1. Das Zollhaus

 

Zollhaus Hattingen

 

Das Zollhaus ist das kleinste Fachwerkhaus Hattingens. Obwohl es den Namen Zollhaus trägt, wurde hier nie Zoll erhoben. Das Gebäude wurde erst erbaut, als die Stadtbefestigung bereits abgebrochen war. Seine geringe Größe kommt daher, dass es auf den Resten eines ehemaligen Wehrturms erbaut wurde. Besonders schön finde ich die kleine Gasse, die zum Zollhaus führt.

 

Weg zum Zollhaus in Hattingen

 

 

2. Der Glockenturm

Der Glockenturm ist der einzige Teil der Johanniskirche, der einem Bombenangriff im Jahr 1945 Stand hielt. Früher befand sich an dieser Stelle das Hattinger Stadtweinhaus, das der Kirche weichen musste.

 

Glockenturm in der historischen Altstadt in Hattingen

 

Ich liebe die Geschichte zum alten Stadtweinhaus:
Im Stadtweinhaus wurden früher Kaufverträge, Rentenkäufe und ‚Behandigungen’ geschlossen. Diese wurden erst rechtswirksam, wenn sie mit einem Viertel Wein besiegelt wurden. Daher soll der bekannte Spruch kommen: „Darauf müssen wir einen trinken!“

Hinter dem Glockenturm gibt es einen kleinen Platz mit Arkadengang unter den historischen Häusern – sehr schön!

 

Arkadengang hinter dem Glockenturm

 

 

3. Das alte Rathaus

Das Gebäude war zunächst eine Markthalle für den Verkauf von Fleisch und wurde später zum Verwaltungssitz umgebaut.

 

Altes Rathaus in Hattingen

 

Besonders interessant sind die Fassade und die noch heute zu sehenden Gefängniszellen, die sich rechts und links des bogenfömigen Durchgangs befinden.

 

Alte Gefängniszellen im alten Rathaus von Hattingen

 

 

4. Das Bügeleisenhaus

Im wohl bekanntesten Fachwerkhaus Hattingens wurden niemals Bügeleisen hergestellt, sondern es hat seinen Namen aufgrund der besonderen Bauweise erhalten. Heutzutage beherbergt es das Museum des Heimatvereins.

Das Bügeleisenhaus in Hattingen

 

 

5. Der Haldenplatz

Der kleine Haldenplatz ist umrahmt von Kaufmannshäusern aus dem frühen 17. und 18. Jahrhundert. Im Haus Haldenplatz 8 (heute anscheinend Hausnummer 6) wurde 1838 das erste Kreditinstitut Westfalens eingerichtet – die Hattinger Sparkasse. Mittlerweile ist dieses Gebäude ein Wohnhaus, das ihr schnell aufgrund der vielen Verse und Zitate auf den Außenwänden erkennt.

 

Der Haldenplatz in der historischen Altstadt von Hattingen

 

 

6. Ein Spaziergang entlang der Stadtmauer

Einen Spaziergang entlang der Stadtmauer startet ihr am besten in der Martin-Luther-Straße neben dem Busbahnhof.
Zunächst könnt ihr euch die drei ‚Eisenmänner‘ vor der Stadtmauer anschauen. Diese Skulpturen sollen daran erinnern, dass Hattingen früher ein Stahlstandort war.

 

Eisenmänner an der Stadtmauer in Hattingen

 

Von hier aus habt ihr auch einen guten Blick auf das schwarz-weiß gestaltete Kunstwerk ‚La Porta Aperte‘ am ehemaligen Bruchtor.

 

La Porta Aperte in Hattingen

 

Besonders gut hat mir der Spaziergang durch die kleine Gasse ‚Am Graben‘ entlang der alten Stadtmauer gefallen. Der kleine Weg führt euch vorbei an kleinen Fachwerkhäusern mit zum Teil sehr schönen Innenhöfen und wird oft von blühenden Bäumen überrankt.

 

Ein Spaziergang entlang der Stadtmauer in Hattingen

 

Enlang der Hattinger Stadtmauer

 

7. Die Stadttore Hattingens

Während unseres Besuchs der Altstadt haben wir uns drei der fünf Stadttore angeschaut. Zum einen das Kunstwerk ‚La Porta Aperte‘ am ehemaligen Bruchtor, das sich wie bereits beschrieben gegenüber der drei ‚Eisenmänner‘ befindet. Folgt ihr der Stadtmauer, kommt ihr als nächstes zum Steinhagentor. Ein erst im Jahr 2003 neu erschaffener Zugang zur Altstadt.

 

Das Steinhagentor in Hattingen

 

Wiederum ein Stück weiter entlang der Stadtmauer kommt ihr zum Holschentor. Das Holschentor war früher ein Nebentor und nur in den Sommermonaten geöffnet. Ein richtiges Tor sucht ihr hier heutzutage vergebens, aber es gibt verschiedene Erklärungen für den Namen Holschentor.

 

Das Holschentor in Hattingen

 

Mir gefällt am besten die Überlieferung, dass die Bauern aus dem Umland ihre Holzschuhe ‚Holschen‘ am Tor ausziehen mussten, um die Stadt nicht zu verschmutzen. Somit standen an diesem Tor vor allem an Markttagen unzählige ‚Holschen‘.

 

8. Die St.-Georgs-Kirche

Mein Tip: Zur St.-Georgs-Kirche solltet ihr am besten über die Straße ‚Steinhagen‘ gehen. Hier habt ihr einen herrlichen Blick auf den Kirchturm, umrahmt von den schönen Fachwerkhäusern – ein wunderbares Fotomotiv.

 

St. Georgskirche in Hattingen

 

Die St.-Georgs-Kirche ist mein absolutes Highlight in Hattingen. Dabei hat mir gar nicht das Gotteshaus an sich so gut gefallen, sondern der gesamte Kirchplatz. Durch die kleine Kirchstraße kommt ihr, vorbei an Häuschen mit unzähligen Blumentöpfen vor den Türen, auf den Kirchplatz.

 

Kirchstraße in Hattingen

 

Hier seht ihr schon von weitem das wunderschöne Café ‚Vollmond‘.

 

Cafe Vollmond in Hattingen

 

Ob es wirklich gut ist, kann ich euch gar nicht sagen, da es aufgrund von Corona geschlossen war. Aber der wunderbar gestaltete Sitzplatz vor dem Café und das komplette Ambiente laden einfach zu einem Besuch ein – wirklich sehr schade, dass es nicht geöffnet hatte.

 

Cafe Vollmond, Hattingen

 

Ein paar Meter weiter befindet sich das Café ‘Refugium’, das ebenfalls sehr einladend aussieht:

 

Cafe Refugium, Hattingen

 

Auf dem Kirchplatz befinden sich zudem die Mamor-Statue ‚Hattingia‘ und die alte Lateinschule.

 

Hattingia Statue

 

Ehemalige Lateinschule, Hattingen

 

Besonders schön finde ich auch die alten Grabsteine, die rund um die Kirche aufgestellt sind.

 

Rückansicht St. Georgs-Kirche, Hattingen

 

3 Sehenswürdigkeiten ausserhalb der Altstadt von Hattingen

Das waren meine Highlights in der historischen Altstadt von Hattingen. Hier nun meine drei Tipps ausserhalb der Altstadt:

Tip 1: Das neue Rathaus ist ein wunderschönes Gebäude. Da ich das ‚alte‘ Rathaus vorher noch nicht gesehen hatte, habe ich eigentlich gedacht, ich würde davor stehen und nicht vor dem ‚neuen‘ Rathaus. Also Prädikat ‚sehenswert‘.

 

Neues Rathaus Hattingen

 

Tip 2 und 3: Einen Ausflug in die historische Altstadt von Hattingen könnt ihr gut mit einem Besuch der Burg Blankenstein oder des LWL-Industriemuseums Heinrichshütte verbinden.

 

Industriemuseum Hattingen

 

Da wir für unseren Aufenthalt in Hattingen nur begrenzt Zeit hatten, haben wir uns diese beiden Sehenswürdigkeiten für unseren nächsten Besuch in dieser schönen Stadt aufgehoben.

 

Mein Fazit für einen Besuch der Altstadt von Hattingen:

– eine wunderschöne historische Altstadt mit traumhaften Fachwerkhäusern
– eine gute Beschilderung der Sehenswürdigkeiten
– schöne Geschäfte in der Innenstadt
– ansprechende Gastronomie
– zahlreiche Parkmöglichkeiten an der Altstadt, z.B. das Parkhaus Kaufland, Parkhaus Reshop Carré oder Parkhaus Altstadt
– gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, da sowohl der Busbahnhof, als auch die S-Bahn-Station ‚Hattingen Mitte‘ direkt neben der Altstadt liegen
– der historische Ortskern ist sehr klein, daher bietet sich eine Kombination des Ausflugs mit dem Besuch der Burg Blankenstein oder der Heinrichshütte an – oder in Nicht-Corona-Zeiten mit einer schönen Shopping-Tour

Dies war wie immer ein ungesponsorter Beitrag über ein lohnenswertes Ausflugsziel in NRW.

Ich wünsche euch einen herrlichen Tag in Hattingen,

eure Diana

 

Wenn dir meine Highlights über Hattingen gefallen haben, dann merke dir den Artikel gerne über diesen Pin für später auf Pinterest:

Hattingen - ein Ausflug in die historische Altstadt

 

Weitere Ausflugs- und Wandertipps in NRW findest du hier:

Solingen-Gräfrath im Bergischen Land Unterwegs im Bergischen Land - wunderschönes BeyenburgWasserburg Haus Graven, Langenfeld, Deutschland Wandern im Bergischen Land - Balkhauser Kotten Wandern im Bergischen Land - Sengbachtalsperre, Solingen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oder Europaweit:

Ausflugsziele Peloponnes - Katakolo Giardino Giusti, Verona, Charming Family EscapesHotel in Verona, Italien Ausflugsziele an der Zugspitze auf Charming Family Escapes Clervaux, Luxemburg auf Charming Family Escapes Montafon, Silvretta Stausee, Vorarlberg auf Charming Family Escapes Siebenbürgen, Hermannstadt-Sibiu auf Charming Family Escapes Transsilvanien, Mediasch auf Charming Family EscapesTraumhafte Ferienunterkünfte in Katwijk auf Charming Family EscapesUrlaub mit Kindern in Noordwijk - traumhafte Ferienunterkünfte Eye Hotel Utrecht, Holland, Niederlande Löwen Haotel Montafon auf Charming Family Escapes Solingen, Traumhafte Ferienunterkünfte auf Charming Family Escapes

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.